Methode (KIP)

 Katathym Imaginative Psychotherapie (KIP)

Die Katathym Imaginative Psychotherapie  ist eine anerkannte, wissenschaftlich begründete, tiefenpsychologische Behandlungsmethode. Die KIP geht in ihrer Behandlungstheorie von der Annahme aus, dass unbewusste Konflikte, neben Traumatisierungen und chronischen psychosozialen Belastungen, die Ursache psychischer und psychosomatischer Erkrankungen sind.   Katathyme (griechisch: aus der Seele kommende) Imaginationen  sind unseren Nachtträumen sehr ähnlich. Imaginieren bedeutet, dass ich Sie manchmal einladen werde, sich etwas vorzustellen (z.B. eine Wiese) und mir diese Vorstellung mitzuteilen.  Sigmund Freud hat den Traum als den Königsweg zum Unbewussten bezeichnet.

 

 

 

 

 

 

 

Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie Leegasse 5/7, 1140 Wien