Angst

Angst findet auf einem Kontinuum von gesund bis krank statt. Wenn Sie vor einer realen Gefahr rechtzeitig flüchten können, hat die Furcht sie gerettet. Es ist also nicht jede Angst und nicht jedes seelische Leid eine Erkrankung. Die leichteste Form einer krankheitswertigen Angst ist eine Phobie. Eine Phobie ist eine eigentlich unbegründete Angst z.B. vor Höhen, U-Bahnfahrten, Flugreisen, Tieren oder Gegenständen. Der seelische Druck ist allerdings noch nicht sehr groß und der Kontakt zum Angstauslösenden kann oft vermieden werden. Mit einer kleinen Phobie können die meisten Betroffenen recht gut leben.

So eine Stabilisierung gelingt aber nicht immer. Wenn der seelische Druck zunimmt, kann es immer schwieriger werden, die Ängste zu vermeiden. So kann sich eine Phobie zu einer Angsterkrankung mit Panikattacken oder länger andauernden Angstzuständen entwickeln.

Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie Leegasse 5/7, 1140 Wien